Warum sollten Sie sich für
Ateria® SafeControl® entscheiden?

Nadelstichverletzungen sind für einige medizinische Fachkräfte ein Problem1.

Weltweit erleiden bis zu 69 % der medizinischen Fachkräfte zu irgendeinem Zeitpunkt ihrer Karriere eine Nadelstichverletzung.

Die Auswirkungen können sowohl physischer als auch psychischer Natur sein – einschließlich dem Risiko von Infektionen, Angstzuständen und posttraumatischen Belastungsstörungen.

Was ist mit passiven Sicherheitspennadeln1?

Passive Sicherheitspennadeln helfen. Eine internationale Studie ergab jedoch, dass passive Sicherheitspennadeln wieder neue Herausforderungen mit sich bringen2.

204

medizinische Fachkräfte
teilten ihre Erfahrungen

Unzureichende Sichtbarkeit der Nadel

Medizinische Fachkräfte waren sich einig, dass sie die Nadel nicht so gut sehen können, wie sie es sich wünschen.

Eingeschränkte Kontrolle

Sie waren sich einig, dass sie den Injektionsvorgang nicht so gut unter Kontrolle haben wie mit einer herkömmlichen Pennadel.

Vorzeitige Auslösung

71 % stimmten zu, dass die Sicherheitspennadel auslöst, bevor die Injektion abgeschlossen ist.

Unsicherheit

69 % stimmten zu, dass sie durch die vorzeitige Auslösung des Sicherheitsmechanismus verunsichert waren, ob die volle Medikamentendosis an ihren Patienten abgegeben wurde (bezogen auf die 71 %).

Gehen Sie keine Kompromisse bei der Sicherheit ein.
Oder bei der Dosisabgabe.

Wir stellen Ateria® SafeControl® vor – die nächste Generation von Sicherheitspennadeln.

Entdecken Sie Ateria® SafeControl®

Referenzen

  1. Cooke CE, Stephens JM (2017). Clinical, economic, and humanistic burden of needlestick injuries in healthcare workers. Med Devices Auckl NZ 10:225–235.
  2. Project Saturn A (2017) – Online-Studie, die bei einem unabhängigen Marktforschungsinstitut in Auftrag gegeben wurde. Daten liegen vor.